Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Steirischer Bildungsberater

Erfolgreiche 9. Schulstufe Das Jahreszeugnis der 9. Schulstufe (Polytechnische Schule, 1. Klasse einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule oder 5. Klasse einer allgemein bildenden höheren Schule) muss in allen Pflichtgegenständen eine Beurteilung aufweisen und darf in keinem Pflichtgegenstand die Note „Nicht genügend“ enthalten. Beim Jahreszeugnis der Polytechnischen Schule muss außerdem vorher die erfolgreiche 8. Schulstufe nachgewiesen werden. Feststellungsprüfung Wenn ein Schüler in einem Unterrichtsgegenstand für die ganze Schulstufe ausnahmsweise nicht sicher beurteilt werden kann (zum Beispiel bei längerem Fernbleiben vom Unterricht), hat der Lehrer eine Feststellungsprüfung durchzuführen, von der der Schüler zwei Wochen vorher verständigt wird. Gegenstand der Feststellungsprüfung kann erforderlichenfalls der ganze bisher behandelte Unterrichtsstoff des betreffenden Schuljahres sein. Die Feststel- lungsprüfung ist je nach Lehrplan entweder schriftlich und mündlich, nur schriftlich, nur mündlich, praktisch und mündlich oder nur praktisch durchzuführen. In die Beurteilung der Feststellungsprüfung sind die im Laufe des betreffenden Unterrichtsjahres beurteilten Leistungen einzubeziehen. Wenn ein Schüler ohne eigenes Verschulden soviel vom Unterricht versäumt, dass die erfolgrei- che Ablegung der Feststellungsprüfung nicht erwartet werden kann, ist ihm die Prüfung vom Schulleiter zu stunden. Eine derart gestundete Feststellungsprüfung wird als Nachtragsprüfung bezeichnet; für sie gelten dieselben Bestimmungen, wie sie allgemein für Feststellungsprü- fungen gegeben sind. In der Regel findet die Nachtragsprüfung im Herbst (zu Beginn des folgenden Schuljahres) statt. Wenn der Schüler die Nachtragsprüfung nicht besteht, ist auf Antrag eine Wiederholung innerhalb von zwei Wochen möglich. Dieser Antrag muss spätestens am dritten Tag nach Ablegung der Nachtragsprüfung gestellt werden. Freiwillige Wiederholung Ein Schüler, der zum Aufsteigen in die nächsthöhere Schulstufe berechtigt ist, kann mit Bewilligung der Klassenkonferenz die positiv abgeschlossene Schulstufe wiederholen, wenn dadurch das Aufholen eines Leistungsrückstandes, der aus entwicklungsbedingten oder gesundheitlichen Gründen eingetreten ist, ermöglicht werden soll und die Einordnung in die neue Klassengemeinschaft zu erwarten ist. Eine solche freiwillige Wiederholung darf jedoch während des gesamten Bildungsganges eines Schülers nur einmal bewilligt werden; außerdem darf auch die Höchstdauer des Schulbesuches durch eine solche Wiederholung nicht überschritten werden. Die erfolgreich abgeschlossene letzte Schulstufe einer Schulart (zum Beispiel 4. Klasse der Neuen Mittelschule) darf auf keinen Fall wiederholt werden; bei der 4. Klasse der Volksschule (Grundschule) und bei der letzten Stufe einer Sonderschule ist hingegen eine freiwillige Wiederholung zulässig. Frühwarnsystem Wenn die Leistungen des Schülers auf Grund der bisher erbrachten Leistungen in einem Pflichtgegenstand zum Ende des 1. oder des 2. Semesters mit „Nicht genügend“ zu beurteilen EE Kapitel 2: Allgemeine Informationen 26

Seitenübersicht