Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SeniorInnenhandbuch 2013

42 Das Grazer SeniorInnenbüro – Die Servicestelle für SeniorInnen mit SeniorInnen – Tel. (0316) 872-6390, -6391, -6392 Tipps und Präventivmaßnahmen 1) Sichere Wohnung – Sicheres Haus Hinweise auf eine mehrtägige Abwesenheit sind: • Überfüllte Briefkästen • Zeitungen und Werbematerial vorderHaus-bzw. Wohnungstür • Geschlossene Fensterläden • Abends unbeleuchtete Fenster • Telefonischer Anrufbeantworter • Im Winter: Keine Schneeräumung im Eingangs- und Zufahrtsbereich Wie können Sie vorsorgen? • Aufmerksamer Nachbar • Außenbeleuchtung • Sicherungsmaßnahmen für Wohnungstür und Fenster • Haustürschlüssel sicher verwahren • Beim Verlassen der Wohnung/des Hauses Kippfenster schließen • Griffbereites Telefon (auch Handy) im Schlafzimmer 2) Sicherheit bei Bankgeschäften • Begleitung zur Bank • Beobachtung der Umgebung • Hilfestellung nur von Bankangestellten annehmen • Diskretzone einfordern – Abstand zum nächsten Kunden/zur nächsten Kundin Sicherheit für Seniorinnen und Senioren • Separaten Raum für die Ausbezahlung von höheren Geldbeträgen verlangen • Eventuell mit dem Taxi nach Hause fahren • Dunkle, menschenleere Gassen am Nachhauseweg meiden • Öfters kleinere Beträge abheben • Bargeldlosen Zahlungsverkehr nutzen 3) Trickdiebstähle • Passieren meist an der Haus-/Wohnungstür • Ablenkung (zwei bis mehrere Personen) • Ziel: Zutritt zur Wohnung/Haus erschleichen • Vorwand eines besonderen Umstandes L Falscher Handwerker (Gas-, Strom-, Wasservertreter) L Überbringen eines Paketes (Zettel-Bleistift-Trick) L Glas Wasser-Trick L Warenbetrüger/Warenbetrügerin (Teppiche, Besteck, Schmuck) L Verwandtschaftstrick (Neffe, Nichte) • NIEMALS FREMDE PERSONEN EINLASSEN! • Ausweis verlangen • Telefonische Rückfrage • Nachbarn/Verwandte hinzuziehen • Bügelschloss an der Tür montieren 4) Diebstahl • Im dichten Gedränge • In öffentlichen Verkehrsmitteln • In Bahnhöfen

Pages