Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SeniorInnenhandbuch 2013

6 Das Grazer SeniorInnenbüro – Die Servicestelle für SeniorInnen mit SeniorInnen – Tel. (0316) 872-6390, -6391, -6392 „Älter werden heißt, selbst ein neues Geschäft antreten, alle Verhältnisse verändern sich, und man muss entweder zu handeln ganz aufhören oder mit Willen und Bewusstsein das neue Rollen- fach übernehmen.“ (Johann Wolfgang von Goethe) für+mit SeniorInnen in Graz Seit dem Jahre 1996 können Grazerinnen und Grazer das österreichweit erste SeniorInnenbüro als Serviceeinrichtung der Stadtverwaltung nutzen. 21,76 Prozent der Grazer Bevölke- rung sind älter als 60 Jahre, das sind mit Stichtag 1. März 2013 58.619 Personen. Information – Beratung – Vermittlung – Begleitung Das SENIORiNNENBÜRO ist eine Beratungs- und Informations- stelle für älter werdende und ältere GrazerInnen und selbstver- ständlich auch für deren Angehörige. Unser Beratungsangebot richtet sich an aktive, an Engagement interessierte SeniorInnen ebenso wie an ältere MitbürgerInnen, die eher vereinsamt, kontaktarm und/oder hilfsbedürftig sind. Kontakte zwischen beiden Gruppen bilden ein soziales Netzwerk auf der Grundlage des „neuen Ehrenamts“ – dem Engagement für sich und andere. Das SENIORiNNENBÜRO kooperiert mit unterschiedlichen Ein- richtungen in der Arbeit mit Älteren und soll diese Arbeit in ihrer Wirksamkeit unterstützen! Das SeniorInnenbüro der Stadt Graz Im SENIORiNNENBÜRO liegt ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt auf der Entwicklung von Angeboten von Älteren für Ältere wie Treffpunkte, Kurse, Interessensgruppen usw. Die Förderung des freiwilligen Engagements von Seniorinnen und Senioren ist die Antwort auf die Wertorientierung einerseits und den Anspruch auf selbstbestimmte und aktive Gestaltung der dritten Lebensphase andererseits. In unserem Team sind neben den Bediensteten der Stadt Graz viele ältere Menschen ehrenamtlich tätig, verwirklichen ihre Ideen und lernen gemeinsam Neues kennen. Mit den nach- folgenden Beispielen wollen sie Lust auf Neues und vor allem GEMEINSAMES machen: „Treffpunkt Kino“ Monatlicher Kinonachmittag mit ausgesuchten Filmen für Seni- orinnen und Senioren. „Unbekannte Kulturschätze entdecken“ Besuche in Museen, Ausstellungen, besonderen Gebäuden oder dergleichen wo unter kundiger Führung tiefere Einblicke in das Gezeigte vermittelt werden. „Kulturtreff“ Allein in die Oper oder ins Theater gehen? Einführungsvorträge zu Opern, Musicals und Theaterstücken sowie gemeinsame Besuche der Aufführungen können Ihre kul- turelle Freizeit bereichern.

Pages