Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SeniorInnenhandbuch 2013

93Das Grazer SeniorInnenbüro – Die Servicestelle für SeniorInnen mit SeniorInnen – Tel. (0316) 872-6390, -6391, -6392 Essen genießen im Alter! Eine gute Mahlzeit macht nicht nur satt, sondern trägt ganz we- sentlich zum Wohlbefinden bei. Somit ist Essen ein Teil guter Lebensqualität, wie der Erhalt der Beweglichkeit und der geistigen Leistungsfähigkeit. Wie sieht nun die passende Alltagskost aus? Beachtenswert im Alter ist, dass der Energiebedarf sinkt, jedoch der Bedarf an Eiweiß und Vitaminen und Mineralstoffen gleich bleibt. Nur die ausgewogene Mischung verschiedener Lebensmittel ver- sorgt den Körper mit den benötigten Nährstoffen; und durch das Zusammenspiel der verschiedenen Nährstoffe kann der Körper alle Funktionen erfüllen. Die Mindestanforderung einer gesunden Ernährung lässt sich erfüllen mit: • Täglich 1 warme Mahlzeit • Täglich 1 Stück Obst und Fruchtsaft • Täglich 1 Portion Gemüse und Salat • Täglich 1 Stück Vollkornbrot • Täglich 1 Glas Milch und Joghurt, Käse oder Topfen • Täglich 1,5 – 2 Liter Flüssigkeit (Tee, Suppe, Saft) • Mehrmals die Woche 1 Stück Fleisch oder Fisch oder Ei Freude am Essen lässt sich empfinden wenn die Mahlzeit gut schmeckt und gut verdaulich ist. Geriatrische Gesundheitszentren Diätologie, 8020 Graz, Albert-Schweitzer-Gasse 36, Tel. (0316) 7060-1380 Dazu tragen meist liebgewonnene Gerichte und Essgewohnhei- ten bei, die viele Menschen bereits 80 oder sogar 90 Jahre alt werden ließen. Dazu gehört vielleicht frisch geernteter Salat, abgemacht mit Knoblauch und Kernöl, oder junges Gemüse vom Bauernmarkt, Sterz (Polenta) zum Frühstück oder Nusspotize zur Weihnachts- zeit. Solange der Ernährungszustand gut ist, ist ein guter Rat seinem Appetit zu folgen. Der Körper meldet sich dann mit speziellen Esswünschen, wenn ihm etwas fehlt. Eines ist jedoch zu bedenken: Durch eine Erkrankung oder ei- nen Unfall kann sich der Ernährungszustand rasch nachhaltig verschlechtern. Daher mein Tipp: Gönnen Sie sich beizeiten die eine oder andere Aufbesserung der Alltagskost um Reserven für schlechtere Zeiten zu haben. In diesem Sinne wünsche ich viel Freude am Essen und Trinken. Marianne Reitbauer Diätologin in den Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz

Pages